Kommentar

Detailsuche


Vorwort zur 78. Lieferung

Vorwort zur 78. Lieferung

Drei zentrale Themen haben das Insolvenzrecht im Herbst 2018 beschäftigt. Im Oktober hat die Bundesjustizministerin die ESUG-Evaluation dem Bundestag vorgestellt. Die im Kern positiven Ergebnisse haben gezeigt, dass eine Rückkehr zum früheren Recht ausgeschlossen werden kann. Andererseits haben die von den Verfassern vorgeschlagenen Detailkorrekturen noch nicht zu erkennbaren gesetzgeberischen Aktivitäten geführt. Ein zweites beherrschendes Thema ist weiterhin der präventive Restrukturierungsrahmen. Der seit Juni 2018 vorliegende Kompromisstext zum EU-Kommissionsvorschlag für eine Richtlinie zur Restrukturierung, zweiter Chance und Insolvenz soll im Frühjahr 2019 zu einem Abschluss gelangen. Auch hier sind also Änderungen im nationalen Recht noch nicht in Sicht. Besonderes nationales Interesse hat als drittes Thema das Berufsrecht der Insolvenzverwalter hervorgerufen, seit es Eingang in den Koalitionsvertrag der derzeitigen Bundesregierung gefunden hat. Aber auch hier ist noch nicht erkennbar, ob und wann der Gesetzgeber konkrete Schritte unternehmen wird.
So ist der vorliegende Kommentar weiterhin in der komfortablen Situation, sich intensiv der Erneuerung älterer Passagen widmen zu können. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Eröffnungsverfahren, der Insolvenzanfechtung und dem Planverfahren. Im Einzelnen enthält die vorliegende Lieferung eine umfassende Neubearbeitung der Zahlungsunfähigkeit des § 17 InsO durch Felix Steffek sowie der §§ 23–25 InsO aus dem Eröffnungsverfahren durch Daniel Blankenburg. Aus dem Bereich der Insolvenzanfechtung hat Florian Bartels als neu hinzugekommener Autor eine umfassende Neubearbeitung der §§ 138, 139, 141 und 147 InsO vorgelegt. Schließlich sind die §§ 217–225 InsO aus dem Planverfahren von Andreas Spahlinger überarbeitet worden. Eine weitere Ergänzung der EuInsVO 2015 rundet die Lieferung ab. Die Art. 1 und 2 sind von Stephan Madaus neu kommentiert worden, der damit in den Kreis der Autoren eingetreten ist.
Das Autorenteam ist weiterhin intensiv darum bemüht, die Aktualität der Kommentierung mit praktischer Relevanz und wissenschaftlicher Tiefe zu verknüpfen, um dem Benutzer ein höchst zuverlässiges Werk an die Hand zu geben.
Köln/Hamburg, im November 2018
Bruno M. Kübler
Hanns Prütting
Reinhard Bork

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell