Kommentar

Detailsuche


Pape – 35. Lfg. 02.2009 – INSO § 278 – Mittel zur Lebensführung des Schuldners
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2015 § 278 Mittel zur Lebensführung des Schuldners
(1) Der Schuldner ist berechtigt, für sich und die in § 100 Abs. 2 Satz 2 genannten Familienangehörigen aus der Insolvenzmasse die Mittel zu entnehmen, die unter Berücksichtigung der bisherigen Lebensverhältnisse des Schuldners eine bescheidene Lebensführung gestatten.
(2) Ist der Schuldner keine natürliche Person, so gilt Absatz 1 entsprechend für die vertretungsberechtigten persönlich haftenden Gesellschafter des Schuldners.
Früheres Recht und Entwurfsregelungen: § 339 RegE.
Literatur: Pape, Die Eigenverwaltung des Schuldners nach der Insolvenzordnung, in: Kölner Schrift, 2. Aufl., S. 895.

Übersicht

I. Normzweck II. Entstehungsgeschichte III. Verhältnis zu § 100 und zu den Unpfändbarkeitsregeln 1. Bedeutung des § 100 2. Abgrenzung zu den Pfändungsschutzvorschriften IV. Entnahme der Mittel für eine bescheidene Lebensführung 1. Begriff der „bescheidenen Lebensführung“ 2. Bisherige Verhältnisse des Schuldners 3. Herkunft der entnommenen Mittel 4. Sanktionen bei Missbrauch des Entnahmerechts 5. Einstufung der Ansprüche bei Masseinsuffizienz 6. Überwachung der Entnahme durch den Sachwalter V. Erfasster Personenkreis VI. Sanktionsmöglichkeiten bei Missbrauch des Entnahmerechts

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell