Kommentar

Detailsuche


Pleister – 68. Lfg. 09.2016 – INSO § 247 – Zustimmung des Schuldners
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2016 § 247 Zustimmung des Schuldners
(1) Die Zustimmung des Schuldners zum Plan gilt als erteilt, wenn der Schuldner dem Plan nicht spätestens im Abstimmungstermin schriftlich widerspricht.
(2) Ein Widerspruch ist im Rahmen des Absatzes 1 unbeachtlich, wenn
  • 1. der Schuldner durch den Plan voraussichtlich nicht schlechter gestellt wird, als er ohne einen Plan stünde, und
  • 2. kein Gläubiger einen wirtschaftlichen Wert erhält, der den vollen Betrag seines Anspruchs übersteigt.
Literatur: Hess/Weis, Gesellschaftsrechtliche Regelungen im Insolvenzplan, InVo 1996, 169; Madaus, Keine Reorganisation ohne die Gesellschafter, ZGR 2011, 749; Stürner, Aufstellung und Bestätigung des Insolvenzplans, in: Leipold (Hrsg.), Insolvenzrecht im Umbruch, 1991, S. 41.

Übersicht

I. Entstehungsgeschichte II. Normzweck III. Inhalt 1. Zustimmungsfiktion (Abs. 1) a) Zustimmung b) Widerspruch 2. Unbeachtlichkeit des Widerspruchs (Abs. 2) a) Schlechterstellungsverbot (Abs. 2 Nr. 1) b) Keine übermäßige Gläubigerbefriedigung (Abs. 2 Nr. 2) 3. Grenzen der Zustimmungsfiktion IV. Verfahren und Rechtsschutz

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell