Kommentar

Detailsuche


Holzer – 79. Lfg. 03.2019 – INSO § 197 – Schlusstermin
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2019 § 197 Schlusstermin
(1) 1Bei der Zustimmung zur Schlussverteilung bestimmt das Insolvenzgericht den Termin für eine abschließende Gläubigerversammlung. 2Dieser Termin dient
  • 1. zur Erörterung der Schlussrechnung des Insolvenzverwalters,
  • 2. zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlussverzeichnis und
  • 3. zur Entscheidung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Gegenstände der Insolvenzmasse.
(2) Zwischen der öffentlichen Bekanntmachung des Termins und dem Termin soll eine Frist von mindestens einem Monat und höchstens zwei Monaten liegen.
(3) Für die Entscheidung des Gerichts über Einwendungen eines Gläubigers gilt § 194 Abs. 2 und 3 entsprechend.
Literatur: Berges, Konkurssteuerrecht, KTS 1961, 161; Bernsen, Probleme der Insolvenzrechtsreform aus Sicht des Rechtspflegers, in: Kölner Schrift, 2. Aufl., S. 1843; Braun/Heinrich, Auf dem Weg zu einer (neuen) Insolvenzplankultur in Deutschland – Ein Beitrag zu dem Regierungsentwurf für ein Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen, NZI 2011, 505; Delhaes, Das konkursrechtliche Verteilungsverfahren in der Praxis, KTS 1963, 240; Gerbers/Pape, Der Umgang mit Forderungsanmeldungen nach Einreichung des Schlussberichts, ZInsO 2006, 685; Grub, Zur Beendigung des Insolvenzverfahrens bei Insolvenzplan, DZWIR 2004, 317; Hess/Weis, Die Schlussrechnung des Insolvenzverwalters, NZI 1999, 260; Holzer, Bruno M. Kübler und die Reform des Insolvenzrechts, in: Festschrift Kübler, 2015, S. 279; ders., Grundzüge des Verteilungsverfahrens nach der Insolvenzordnung, InsbürO 2011, 82; ders., Aktuelle Änderungen des Insolvenzrechts, INDat-Report 2/2007, S. 19; Kalter, Die nachkonkursliche Vermögens- und Schuldenmasse, KTS 1980, 215; Liévre/Stahl/Ems, Anforderungen an die Aufstellung und die Prüfung der Schlussrechnung im Insolvenzverfahren, KTS 1999, 1; Oelrichs, Gläubigermitwirkung und Stimmverbote im neuen Insolvenzverfahren, 1999; Paulus, Die Rolle der Gläubiger im neuen Insolvenzrecht, DZWIR 1999, 53; Reck, Rechtsbehelfsbelehrung in Internetveröffentlichungen nach § 9 Abs. 1 InsO?, ZVI 2014, 405; Sabel, Änderungen des Insolvenzrechts im Diskussionsentwurf eines Gesetzes zur Änderung der InsO, des BGB und anderer Gesetze, ZIP 2003, 781; Tscheschke, Nachträglich angemeldete Forderungen in der Konkursabwicklung, Bedeutung der Ausschlußfrist des § 152 KO für Schlußverzeichnis und Schlußverteilung, Rpfleger 1982, 96; Uhlenbruck, Rechtsfolgen der Beendigung des Konkursverfahrens, ZIP 1993, 241; Vallender, Das Schicksal nicht berücksichtigter Forderungen im Verbraucherinsolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren, ZIP 2000, 1288; Zimmer, Verspätete Anmeldung von Forderungen und Absonderungsrechten im Insolvenzverfahren mit Wohlverhaltensphase, ZVI 2004, 269.

Übersicht

I. Zweck der Vorschrift II. Der Schlusstermin 1. Terminbestimmung 2. Durchführung des Schlusstermins a) Erörterung der Schlussrechnung und des Schlussberichts b) Einwendungen gegen das Schlussverzeichnis aa) Das Schlussverzeichnis bb) Erhebung der Einwendungen cc) Entscheidung des Gerichts c) Entscheidung über nicht verwertbare Gegenstände der Masse

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell