Kommentar

Detailsuche


Flöther – 62. Lfg. 02.2015 – INSO § 166 – Verwertung beweglicher Gegenstände
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2015 § 166 Verwertung beweglicher Gegenstände
(1) Der Insolvenzverwalter darf eine bewegliche Sache, an der ein Absonderungsrecht besteht, freihändig verwerten, wenn er die Sache in seinem Besitz hat.
(2) Der Verwalter darf eine Forderung, die der Schuldner zur Sicherung eines Anspruchs abgetreten hat, einziehen oder in anderer Weise verwerten.
(3) Die Absätze 1 und 2 finden keine Anwendung
  • 1. auf Gegenstände, an denen eine Sicherheit zu Gunsten des Teilnehmers eines Systems nach § 1 Abs. 16 des Kreditwesengesetzes zur Sicherung seiner Ansprüche aus dem System besteht,
  • 2. auf Gegenstände, an denen eine Sicherheit zu Gunsten der Zentralbank eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder Vertragsstaats des Europäischen Wirtschaftsraums oder zu Gunsten der Europäischen Zentralbank besteht, und
  • 3. auf eine Finanzsicherheit im Sinne des § 1 Abs. 17 des Kreditwesengesetzes.
Literatur: Adolphsen, Rechtsstellung dinglich gesicherter Gläubiger, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 1326; Becker, Begünstigen und Zurückdrängen der Aufrechnung unter laufendem Insolvenzverfahren, DZWIR 2005, 221; Benckendorff, Freigabe von Kreditsicherheiten in der Insolvenz, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 1389; Berger, Die Verwertung verpfändeter Aktien in der Insolvenz des Sicherungsgebers, ZIP 2007, 1533; ders., Absonderungsrechte an urheberrechtlichen Nutzungsrechten, in: Festschrift Kirchhof, 2003, S. 1; Bitter, Nicht fällige, bedingte und vertragsmäßig unbestimmte Forderungen in der Insolvenz, NZI 2000, 399; Bitter/Alles, Das Verwertungsrecht des Insolvenzverwalters gemäß § 166 Abs. 1 InsO bei verpfändeten globalverbrieften Aktien, KTS 2013, 113; Blomeyer, Die Verpfändung von Rückdeckungsversicherungen an Versorgungsanwärter der betrieblichen Altersversorgung, VersR 1999, 653; Bork, Die Verbindung, Vermischung und Verarbeitung von Sicherungsgut durch den Insolvenzverwalter, in: Festschrift Gaul 1997, S. 71; Ehricke, Nochmals: Zur Umsetzung der Finanzsicherheiten-Richtlinie in das deutsche Recht, ZIP 2003, 2141; Engelhardt, Die gerichtliche Entscheidung nach §§ 21 ff. InsO und ihre Auswirkungen auf die vermögensrechtliche Stellung des Insolvenzschuldners, 2002; Flöther/Bräuer, Die Umsetzung der Finanzsicherheiten-Richtlinie (RL 2002/47/EG), DZWIR 2004, 89; Flöther/Smid/Wehdeking, Die Eigenverwaltung in der Insolvenz, 2005; Fritsche, Entwicklungstendenzen der Zustimmungsverwaltung nach §§ 21 Abs. 2 Nr. 2 2. Alt., 22 Abs. 2 InsO im Insolvenzeröffnungsverfahren, DZWIR 2005, 265; Gottwald, Die Rechtsstellung dinglich gesicherter Gläubiger, in: Leipold (Hrsg.), Insolvenzrecht im Umbruch, 1990, S. 197; Gundlach/Frenzel/Schirrmeister, Die Bedeutung des Besitzmittlungswillens im Rahmen des § 166 I InsO, NZI 2007, 327; Gundlach/Frenzel/Schmidt, Die Verwertungsbefugnis aus §§ 166 ff. InsO, NZI 2001, 119; dies., Die Schranken des Wahlrechts aus § 354a Satz 2 HGB in der Insolvenz des Vorbehaltskäufers, KTS 2000, 519; Häcker, Die Empfangszuständigkeit des Sicherungszessionars für sicherungshalber abgetretene Geldforderungen im eröffneten Insolvenzverfahren, NZI 2002, 409; ders., Verwertungs- und Benutzungsbefugnis des Insolvenzverwalters für sicherungsübertragene gewerbliche Schutzrechte, ZIP 2001, 995; ders., Abgesonderte Befriedigung aus Rechten, 2001; Haunschild, Verwertungsrecht des Insolvenzverwalters und Kostenbeiträge der Gläubiger nach §§ 165 ff InsO, DZWIR 1999, 60; Hirte/Knof, Das Pfandrecht an globalverbrieften Aktien in der Insolvenz, WM 2008, 49; Kieper, Die Finanzsicherheiten-Richtlinie und ihre Umsetzung, ZInsO 2003, 1109; Klasmeyer/Elsner/Ringstmeier, Ausgewählte Probleme bei der Verwertung von Mobiliarsicherheiten, in: Kölner Schrift, 2. Aufl., S. 1083; Klenk/Kronthaler, Die Rechtsprechung des V. (Umsatzsteuer-)Senats des Bundesfinanzhofs, NZI 2006, 369; Küppers/Louven, Outsourcing und Insolvenzsicherung von Pensionsverpflichtungen durch Contractual „Trust“ Arrangements (CTA’s), BB 2004, 337; Landfermann, Der Ablauf des künftigen Insolvenzverfahrens, BB 1995, 1649; ders., Die Rechtsstellung der dinglich gesicherten Gläubiger im künftigen Insolvenzverfahren, KTS 1987, 381; Lwowski/Tetzlaff, Übertragung der Befugnis zum Einzug sicherungshalber abgetretener Forderungen auf den vorläufigen Verwalter durch Anordnung des Insolvenzgerichts?, NZI 1999, 395; Marotzke, Die dinglichen Sicherheiten im neuen Insolvenzrecht, ZZP 109 (1996), 429; ders., Der Eigentumsvorbehalt im neuen Insolvenzrecht, JZ 1995, 803; Obermüller, Die Umsetzung der Finanzsicherheitenrichtlinie, ZInsO 2004, 1; Onusseit, Die Umsatzsteuer, ein Dauerthema in der Insolvenz, KTS 1994, 3; Pape, Einziehungsrecht des Insolvenzverwalters bei sicherungshalber abgetretenen Forderungen, NZI 2000, 301; Pöggeler, Die sicherungsübereignete oder vertraglich verpfändete Marke in der Insolvenz des Sicherungsgebers, WRP 2002, 1241; Primozic/Voll, Zur Frage eines Verwertungsrechts des Insolvenzverwalters bei verpfändeten Unternehmensbeteiligungen – Unter besonderer Berücksichtigung des Gesetzes zur Umsetzung der Finanzsicherheitenrichtlinie, NZI 2004, 363; Schlegel, Der Verwalter als Zahlstelle nach § 166 InsO, NZI 2003, 17; Schlichting/Graser, Die Befugnisse des Insolvenzverwalters gegenüber den besitzenden Pfandrechtsgläubigern, NZI 2000, 206; Sessig/Fischer, Das Verwertungsrecht des Insolvenzverwalters bei beweglichem Sicherungsgut, ZInsO 2011, 618; Smid, Kreditsicherheiten in der Insolvenz, 2. Aufl., 2008; ders., Struktur und systematischer Gehalt des deutschen Insolvenzrechts in der Judikatur des IX. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs (II), DZWIR 2004, 265; ders., Einige Fragen des InsOÄndG und der weiteren Reparatur der InsO, DZWIR 2002, 221; Smid/Lindenberg, Die insolvenzrechtliche Sicherung von Wertguthaben aus Altersteilzeit durch Verwaltungs-, Treuhand- und Sicherungsvertrag, DZWIR 2006, 133; Stegmann/Lind, Der Lebensversicherungsvertrag in der Insolvenz, NVersZ 2002, 193; Tetzlaff, Verwertung von Pfandrechten an Unternehmensbeteiligungen durch eine öffentliche Versteigerung und freihändige Veräußerung, ZInsO 2007, 478; Uhlenbruck, „Virtueller wirtschaftlicher Besitz“ und Verwertungsrecht des Insolvenzverwalters nach § 166 Abs. 1 InsO, ZInsO 2008, 114; Wallner, Sonstige Rechte in der Verwertung nach den §§ 166 ff. InsO, ZInsO 1999, 453; Wellensiek, Ein Jahr Insolvenzordnung – Erste Praxiserfahrungen mit dem neuen Recht, BB 2000, 1; Wimmer, Die Umsetzung der Finanzsicherheitenrichtlinie, ZInsO 2004, 1; Wolf/Neuner, Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts, 10. Aufl., 2012; Zahn, Das Sicherungseigentum der Bank in der Insolvenz der Leasinggesellschaft, ZIP 2007, 365; ders., Leasingnehmer und refinanzierende Bank in der Insolvenz des Leasinggebers nach der Insolvenzordnung, DB 1995, 1649.

Übersicht

I. Entstehungsgeschichte II. Normzweck III. Bewegliche Sache im Besitz des Insolvenzverwalters IV. Mit Absonderungsrecht belastete Sache V. Forderungseinziehung (Abs. 2) VI. Verwertungsrecht des Insolvenzverwalters VII. Besondere Verfahren VIII. Ausschluss von Finanzsicherheiten (Abs. 3) 1. Sicherungsrechte von Teilnehmern an Abrechnungssystemen (Nr. 1) 2. Sicherheiten zugunsten von Zentralbanken (Nr. 2) 3. Finanzsicherheiten gemäß § 1 Abs. 17 KWG (Nr. 3)

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell