Kommentar

Detailsuche


Holzer – 75. Lfg. 03.2018 – INSO § 148 – Übernahme der Insolvenzmasse
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2018 § 148 Übernahme der Insolvenzmasse
(1) Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat der Insolvenzverwalter das gesamte zur Insolvenzmasse gehörende Vermögen sofort in Besitz und Verwaltung zu nehmen.
(2) 1Der Verwalter kann auf Grund einer vollstreckbaren Ausfertigung des Eröffnungsbeschlusses die Herausgabe der Sachen, die sich im Gewahrsam des Schuldners befinden, im Wege der Zwangsvollstreckung durchsetzen. 2§ 766 der Zivilprozessordnung gilt mit der Maßgabe, dass an die Stelle des Vollstreckungsgerichts das Insolvenzgericht tritt.
Literatur: Barnert, Insolvenzspezifische Pflichten des Insolvenzverwalters gegenüber Aussonderungsberechtigten, KTS 2005, 431; Behr, Die vollstreckungsinternen Rechtsbehelfe, JurBüro 1995, 405; Berger, Massebezogene Verwalterpflichten: Von der Massewahrung zu einem „allgemeinen Wertmehrungsgebot“?, ZInsO 2017, 2100; Berger/ Frege/Nicht, Unternehmerische Ermessensentscheidungen im Insolvenzverfahren – Entscheidungsfindung, Kontrolle und persönliche Haftung, NZI 2010, 321; Bergmann, Die Verwaltungsbefugnis des Insolvenzverwalters über einen zur Insolvenzmasse gehörenden GmbH-Geschäftsanteil, ZInsO 2004, 225; Bischof, Die vollstreckungsgerichtliche Durchsuchungsanordnung (§ 758 ZPO) in der gerichtlichen Praxis, ZIP 1983, 522; Bork, Verfolgungspflichten – Muss der Insolvenzverwalter alle Forderungen einziehen?, ZIP 2005, 1120; Delhaes, Im Überblick: Der Insolvenzverwalter im eröffneten Insolvenzverfahren, NZI 1999, 47; Dittmar, Vollstreckungsschutz nach § 765a ZPO gegen die Zwangsvollstreckung aus dem Eröffnungsbeschluss, ZVI 2017, 260; Fischer, Haftungsrisiken für Insolvenzverwalter bei unterlassener Inanspruchnahme gewerblicher Prozessfinanzierung, NZI 2014, 241; Gundlach/Frenzel/Schmidt, Die Zulässigkeit des Sicherheiten-Poolvertrags im Insolvenzverfahren, NZI 2003, 142; Hackenberg, Der Gerichtsvollzieher im Spannungsfeld zwischen Einzel- und Gesamtvollstreckung, ZVI 2009, 133; Holzer, Die Entwürfe des Reichsjustizministeriums für eine Reform des Konkursrechts aus den Jahren 1937 und 1938, in: Festschrift Wimmer, 2017, S. 294; ders., Die Herausgabevollstreckung aus dem Eröffnungsbeschluss, DGVZ 2008, 69; Liévre/Stahl/Ems, Anforderungen an die Aufstellung und die Prüfung der Schlußrechnung im Insolvenzverfahren, KTS 1999, 1; Marković, Auskunftsrechte im Insolvenzverfahren nach § 802l ZPO, ZInsO 2016, 1974; Menn, Der Widerruf von Lastschriften durch den Insolvenzverwalter/Treuhänder in Insolvenzverfahren natürlicher Personen, Eine kritische Stellungnahme zum Beschluss des AG München vom 7.3.2008, NZI 2009, 463; Mohrbutter, Konkurs und Zwangsverwaltung, KTS 1956, 107; Noack, Die Herausgabevollstreckung auf Grund des Konkurseröffnungsbeschlusses und die Vollstreckungsbeschränkung des § 811 ZPO, KTS 1966, 149; ders., Der Konkurseröffnungsbeschluß als vollstreckbarer Titel, KTS 1955, 170; Pape, Stärkung der Gläubigerrechte und Verschärfung der Aufsicht im Insolvenzverfahren, ZVI 2008, 89; Prütting, Aktuelle Entwicklungsfragen des internationalen Insolvenzrechts, ZIP 1996, 1277; Runkel, Die Geschäftsunterlagen des Schuldners – Ihre Behandlung durch den Insolvenzverwalter zu Beginn des Verfahrens, während des Verfahrens und an seinem Ende, in: Festschrift Vallender, 2015, S. 555; Schaake, Informationsansprüche des Insolvenzverwalters gegenüber der Finanzverwaltung, 2014; Schäferhoff, Das Insolvenzgericht als besonderes Vollstreckungsgericht – eine Odyssee, ZVI 2008, 331; Schneider, Die vollstreckungsrichterliche Durchsuchungsanordnung, NJW 1980, 2377; Steinmetz/Giménetz, Deutsches Insolvenzverfahren und Immobilienvermögen in Spanien – Grundbuchsperre beim Registro de la Propiedad durch deutsche Insolvenzverwalter, NZI 2010, 973; Uhlenbruck, Aufgaben des Gerichtsvollziehers in einem neuen Insolvenzrecht (II), DGVZ 1980, 161; Wellensiek, Die Aufgaben des Insolvenzverwalters nach der Insolvenzordnung, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 208; Zimmer, Herausgabepflichten eines ausgeschiedenen Verwalters – Stellungnahme zu § 59 InsO (GAVI), ZVI 2008, 277.

Übersicht

I. Zweck der Vorschrift II. Besitz und Verwaltung durch den Insolvenzverwalter 1. Erfasstes Vermögen 2. Inbesitznahme a) Pflicht zum Tätigwerden b) Zeitraum c) Körperliche Gegenstände d) Rechte 3. Verwaltung 4. Wechsel in der Person des Insolvenzverwalters III. Die Herausgabevollstreckung 1. Allgemeines 2. Die Herausgabe beweglicher Sachen 3. Die Räumungsvollstreckung 4. Durchsuchungsbeschluss 5. Rechtsmittel 6. Vorverfahren

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2018 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell