Kommentar

Detailsuche


Lüke – 71. Lfg. 04.2017 – INSO § 97 – Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des Schuldners
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2017 § 97 Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des Schuldners
(1) 1Der Schuldner ist verpflichtet, dem Insolvenzgericht, dem Insolvenzverwalter, dem Gläubigerausschuss und auf Anordnung des Gerichts der Gläubigerversammlung über alle das Verfahren betreffenden Verhältnisse Auskunft zu geben. 2Er hat auch Tatsachen zu offenbaren, die geeignet sind, eine Verfolgung wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit herbeizuführen. 3Jedoch darf eine Auskunft, die der Schuldner gemäß seiner Verpflichtung nach Satz 1 erteilt, in einem Strafverfahren oder in einem Verfahren nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten gegen den Schuldner oder einen in § 52 Abs. 1 der Strafprozessordnung bezeichneten Angehörigen des Schuldners nur mit Zustimmung des Schuldners verwendet werden.
(2) Der Schuldner hat den Verwalter bei der Erfüllung von dessen Aufgaben zu unterstützen.
(3) 1Der Schuldner ist verpflichtet, sich auf Anordnung des Gerichts jederzeit zur Verfügung zu stellen, um seine Auskunfts- und Mitwirkungspflichten zu erfüllen. 2Er hat alle Handlungen zu unterlassen, die der Erfüllung dieser Pflichten zuwiderlaufen.
Literatur: Bader, Das Verwendungsverbot des § 97 I 3 InsO, NZI 2009, 416; Blank/ Blank, Der Auskunftsanspruch des Insolvenzverwalters nach IFG bei fiskalischem Handeln der Behörde zur Vorbereitung einer insolvenzrechtlichen Anfechtung, ZInsO 2009, 1881; Bittmann/Rudolph, Das Verwendungsverbot gem. § 97 Abs. 1 S. 3 InsO, wistra 2001, 81; Cranshaw/Welsch, Freigabe von Konten als Problemfeld der Insolvenzverwaltung, DZWIR 2016, 53; Dauernheim/Behler/Heutz, Der Auskunftsanspruch des Insolvenzverwalters gegen Sozialversicherungsträger zur Vorbereitung einer Anfechtung im Zeitalter des IFG – Alter Krieg mit neuen Waffen, ZIP 2008, 2296; Dilger, Die Zugriffsrechte des deutschen Konkursverwalters an Massevermögen in der Schweiz, WM 1988, 849; Foltis, Grenzen des Gläubigerschutzes in der Sonderinsolvenzverwaltung, ZInsO 2010, 545; Gaiser, Die Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des Schuldners gem. § 97 InsO und die Frage nach alternativen Auskunftsquellen, ZInsO 2002, 472; Grub, Die Stellung des Schuldners im Insolvenzverfahren, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 491; Hanisch, Deutsches Internationales Insolvenzrecht in Bewegung, ZIP 1983, 1289; ders., Pflicht des Gemeinschuldners zur Vollmachterteilung bezüglich seines Auslandsvermögens, ZIP 1980, 170; Heeseler, Auskunfts-/Akteneinsichtsrechte und weitere Informationsmöglichkeiten des Gläubigers im Regelinsolvenzverfahren, ZInsO 2001, 873; Hefendehl, Beweisermittlungs- und Beweisverbote bei Auskunfts- und Mitwirkungspflichten, wistra 2003, 1; Hohnel, Selbstbelastungsfreiheit in der Insolvenz, NZI 2005, 152; Huber, Behauptung nur vermuteter Tatsachen im Anfechtungsprozess, in: Festschrift Gerhardt, 2004, S. 379; Kemperdinck, Geltung der Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des § 97 InsO in der Wohlverhaltensphase?, ZInsO 2016, 1148; Laroche, Auskunftspflichten des Organvertreters in der Insolvenz der Gesellschaft, ZInsO 2015, 1469; Lüke, Der Sonderinsolvenzverwalter, ZIP 2004, 1693; Nassall, Auskunfts- und Akteneinsichtsrechte des Konkursverwalters gegenüber dem Rechtsanwalt des Gemeinschuldners, KTS 1988, 633; Richter, Auskunfts- und Mitwirkungspflichten nach §§ 20, 97 Abs. 1 ff. InsO, wistra 2000, 1; Uhlenbruck, Die Rechtsstellung des vorläufigen Insolvenzverwalters, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 159; ders., Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des Schuldners und seiner organschaftlichen Vertreter im Insolvenzverfahren, NZI 2002, 401; ders., Die Auskunfts- und MitwirMitwirkungspflichtenkungspflichten des GmbH-Geschäftsführers im Insolvenzverfahren, GmbHR 2002, 941; ders., Die Mitwirkungspflichten des Schuldners oder Schuldnervertreters im Insolvenzeröffnungsverfahren, ZInsO 1999, 493; ders., Strafrechtliche Aspekte der Insolvenzrechtsreform 1994, wistra 1996, 1; ders., Das Auskunfts- und Einsichtsrecht im Vergleichsverfahren, KTS 1989, 527; Weyand, Zur „Verwendung“ von Angaben des Schuldners für strafrechtliche Zwecke, ZInsO 2001, 108.

Übersicht

I. Entstehungsgeschichte und Normzweck 1. Geschichte 2. Zweck der Norm II. Auskunftspflicht 1. Umfang der Auskunftspflicht 2. Auskunftsverpflichteter 3. Auskunftsberechtigte III. Mitwirkungspflicht 1. Umfang der Mitwirkungspflicht 2. Mitwirkungsverpflichteter 3. Mitwirkungsberechtigter IV. Bereitschaftspflicht V. Dauer der Verpflichtungen VI. Vergütung/Ersatz von Aufwendungen VII. Eröffnungsverfahren, Eigenverwaltung, Restschuldbefreiung und Verbraucherinsolvenz

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell