Kommentar

Detailsuche


Lüke – 61. Lfg. 11.2014 – INSO § 95 – Eintritt der Aufrechnungslage im Verfahren
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2015 § 95 Eintritt der Aufrechnungslage im Verfahren
(1) 1Sind zur Zeit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens die aufzurechnenden Forderungen oder eine von ihnen noch aufschiebend bedingt oder nicht fällig oder die Forderungen noch nicht auf gleichartige Leistungen gerichtet, so kann die Aufrechnung erst erfolgen, wenn ihre Voraussetzungen eingetreten sind. 2Die §§ 41, 45 sind nicht anzuwenden. 3Die Aufrechnung ist ausgeschlossen, wenn die Forderung, gegen die aufgerechnet werden soll, unbedingt und fällig wird, bevor die Aufrechnung erfolgen kann.
(2) 1Die Aufrechnung wird nicht dadurch ausgeschlossen, dass die Forderungen auf unterschiedliche Währungen oder Rechnungseinheiten lauten, wenn diese Währungen oder Rechnungseinheiten am Zahlungsort der Forderung, gegen die aufgerechnet wird, frei getauscht werden können. 2Die Umrechnung erfolgt nach dem Kurswert, der für diesen Ort zur Zeit des Zugangs der Aufrechnungserklärung maßgeblich ist.
Literatur: Adam, Die Aufrechnung im Rahmen der Insolvenzordnung, WM 1998, 801; Bigge/Peters-Lange, Auswirkungen der Streichung des § 114 InsO für gesicherte Gläubiger und Auf-/Verrechnungsberechtigte durch das Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte zum 1.7.2014, ZIP 2014, 2114; Bork, Vorleistungen des Schuldners in der Insolvenz, in: Festschrift Wellensiek, 2011, S. 201; Breuer, Insolvenzrecht, 3. Aufl., 2011; Christiansen, Werkvertragliche Schadensersatzansprüche und § 95 Abs. 1 Satz 3 InsO – „Versuchsstrafbarkeit“ bei Aufrechnungsverbot?, ZInsO 2011, 1177; Dampf, Die Rückführung von Kontokorrentkrediten in der Unternehmenskrise und ihre Behandlung nach KO und InsO, KTS 1998, 145; Dieckmann, Zur Aufrechnung, in: Leipold (Hrsg.), Insolvenzrecht im Umbruch, 1991, S. 211; Fischer, Aufrechnung und Verrechnung in der Insolvenz, WM 2008, 1; Häsemeyer, Die Aufrechnung nach der Insolvenzordnung, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 461; ders., Gläubigerschutz und Gläubigergleichbehandlung bei Regressverhältnissen, KTS 1993, 151; Habermeier, Grundfragen der Aufrechnung, JuS 1997, 1057; Henckel, Aufrechnung in der Insolvenz, in: Festschrift G. Lüke, 1997, S. 237; Holzer, Die Aufrechnung im neuen Insolvenzrecht, DStR 1998, 1268; Huber, Die Abwicklung gegenseitiger Verträge nach der Insolvenzordnung, NZI 1998, 97; Kayser, Aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Insolvenzrecht außerhalb der Insolvenzanfechtung, ZIP 2013, 1353; ders., Aufrechnungen und Verrechnungen in der Insolvenz – Teil II, WM 2008, 1525; Landfermann, Allgemeine Wirkungen der Insolvenzeröffnung, in: Kölner Schrift, 2. Aufl., S. 159; ders., Elemente der Insolvenzrechtsreform in der Gesamtvollstreckungsordnung, in: Festschrift Merz, 1991, S. 367; Laroche/Pruskowski/Schöttler/Siebert/Vallender, Insolvenzrechtsreform 2. Stufe – die geplanten Änderungen in der Insolvenz natürlicher Personen, ZIP 2012, 558; Müller, Probleme der Aufrechnung mit Konkurs-Masseforderungen, Diss. Göttingen, 1981; v. Olshausen, Die Aufrechnung mit dem Regressanspruch des Bürgen, KTS 2000, 1; Pluta, Insolvenzaufrechnung und der Grundsatz der par conditio creditorum, 2009; Serick, Aufrechnungsprobleme bei sicherungsrechtlichen Vorausabtretungen – §§ 406, 404 BGB und §§ 53 ff KO, BB 1982, 873; v. Wilmowsky, Teilleistung des Schuldners vor dem Insolvenzverfahren, KTS 2012, 285; ders., Aufrechnung in der Insolvenz, NZG 1998, 481.

Übersicht

I. Entstehungsgeschichte und Normzweck II. Einzelpunkte 1. Schutz künftiger Aufrechnung (Abs. 1) a) Allgemeines b) Noch nicht fällige Forderung c) Bedingte Forderungen aa) Vertrauensschutz bb) Bedingung cc) Einzelfälle dd) Auflösend bedingte Forderungen d) Ungleichartige Forderungen e) Rechtsfolgen 2. Fremdwährungsklausel (Abs. 2)

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell