Kommentar

Detailsuche


Holzer – 74. Lfg. 11.2017 – INSO § 38 – Begriff der Insolvenzgläubiger
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2017 § 38 Begriff der Insolvenzgläubiger
Die Insolvenzmasse dient zur Befriedigung der persönlichen Gläubiger, die einen zur Zeit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens begründeten Vermögensanspruch gegen den Schuldner haben (Insolvenzgläubiger).
Literatur: Antoniadis, Kosten und Auslagen des gemeinsamen Vertreters von Anleihegläubigern im Insolvenzverfahren über das Vermögen des Emittenten – Nachrangige Insolvenzforderungen oder gar Masseverbindlichkeiten?, NZI 2014, 785; Ahrens, Sozialpläne im Insolvenzverfahren, ZInsO 2003, 581; Ampferl, Bereicherungsrechtliche Fragestellungen bei Fehlzahlungen in der Insolvenz, in: Festschrift Beck, 2016, S. 1; Birkel/Obenberger, Die Sicherung von Anrechten der betrieblichen Altersversorgung über ein Contractual Trust Arrangement im Insolvenzverfahren, BB 2011, 2051; Birkemeyer/Meyer, Rückforderungslage beim Widerruf einer Subventionsbewilligung im Rahmen der Insolvenz, NJW 2015, 2300; Boecken/Beck, Zur Insolvenzanfechtung von GSB-konformen Zahlungen an Baugläubiger, ZfIR 2007, 827; Boemke/Tietze, Insolvenzarbeitsrecht und Sozialplan, DB 1999, 1389; Börstinghaus, Welche Auswirkungen hat die neue Insolvenzordnung auf Mietverhältnisse und die Mietenverwaltung, DWW 1999, 205; Brenner, Die Vergütung des gemeinsamen Vertreters nach § 7 VI SchVG außerhalb und in der Insolvenz des Emittenten, NZI 2014, 789; Burmeister/Nohlen, Insolvenzanfechtung des „Stehenlassens“ einer Gesellschafterleistung in der Doppelinsolvenz – Fortgeltung der BGH-Rechtsprechung auch nach MoMiG?, NZI 2010, 41; Depré/Lambert, Umsatzsteuer als Masseverbindlichkeit: Wider die Gläubigergleichbehandlung, KSI 2011, 214; Drasdo, Insolvenzverwalterhaftung für Wohnungseigentümerforderungen, NJW-Spezial 2004, 97; ders., Abrechnungsspitze nach Eigentümerwechsel – Ermittlung und Darstellung in der Einzelabrechnung, NZM 2003, 297; Eisolt, Einkommensteuer-Vorauszahlungen in der Insolvenz natürlicher Personen, ZInsO 2014, 334; Fischer, Steuerforderungen im Konkurs, BB 1989, Beilage 12, S. 1; Gerlach, Aus der Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Stuttgart in Kostensachen (Strafgerichtsbarkeit), Rpfleger 1965, 65; v. Gleichenstein, Par condicio creditorum: Subsidiäre Verteilungsregel oder abstrakte Ausprägung des verfassungsrechtlichen allgemeinen Gleichheitssatzes?, NZI 2015, 49; Grub, Die Kosten des gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger in der Insolvenz des Emittenten, ZInsO 2016, 897; Gundlach/Frenzel/Schirrmeister, Der Erlass eines Abgabenbescheides im Insolvenzverfahren, DStR 2004, 318; Häsemeyer, Die Systemwidrigkeit der insolvenzrechtlichen Sozialplanregelung (§§ 123, 124 InsO) und ihre Folgen, ZIP 2003, 229; ders., Die Behandlung der Klage auf Auskunft im Konkurs, ZZP 80 (1967), 263; Heinze, Geldstrafen als Insolvenzforderungen, ZVI 2006, 14; Henckel, Insolvenzanfechtung, in: Kölner Schrift, 2. Aufl., S. 813; ders., Grenzen der Vermögenshaftung, JuS 1985, 836; ders., Besprechung von Baur, Zwangsvollstreckungs-, Konkurs- und Vergleichsrecht, ZZP 84 (1971), 447; Hofmann, Der gemeinsame Vertreter der Anleihegläubiger nach dem Schuldverschreibungsgesetz als Gesamtinteressenvertreter in der Insolvenz des Anleiheschuldners – Kurze Bestandsaufnahme de lege lata und Vorschläge zur weiteren Verbesserung der rechtssicheren und zügigen Verfahrensabwicklung und des Anleihegläubigerschutzes de lege ferenda, in: Festschrift Kübler, 2015, S. 265; Holzer, Die Vergütung des gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger im Insolvenzverfahren, NZI 2017, 465; ders., IP-conditioned subsidies in Germany and the EU: Operation, Dangers, and Recommendations, in: Prud'homme/Song (Hrsg.), Economic Impacts of Intellectual Property-Conditioned Government Incentives, 2016, S. 75; ders., Insolvenzverfahren und zentrale Vertragspartei, BKR 2011, 366; ders., Die Verbindung von Insolvenzverfahren, NZI 2007, 432; ders., Die Insolvenzanfechtung, WiB 1997, 729; ders., Beschränkte Restschuldbefreiung und „Würdigkeit“ des Schuldners, WiB 1997, 1278; ders., Checkliste zum Antrag auf beschränkte Restschuldbefreiung im Gesamtvollstreckungsverfahren, WiB 1996, 877; Horn, Der gemeinsame Vertreter der Anleihegläubiger in der Insolvenz, BKR 2014, 448; Hundt-Eßwein, Die Behandlung von Steueransprüchen im Konkurs, BB 1987, 1718; Jansen, Verwalterhaftung bei Fehlüberweisungen nach Eröffnung, NJW-Spezial 2015, 405; dies., Fehlüberweisungen in der Insolvenz und Haftung des Verwalters, NJW-Spezial 2011, 21; Jaeger, Aus der Praxis des Konkursrechts, Ansprüche auf persönliches Handeln des Gemeinschuldners, ZZP 50 (1926), 157; Keller, Das Erbbaurecht in der Insolvenz des Erbbauberechtigten, NZI 2012, 777; ders., Die Umsetzung der Rückschlagsperre des § 88 InsO im Grundbuchverfahren, ZIP 2000, 1324; Köke/Schmerbach, Der Tod des Schuldners in der Insolvenz, ZVI 2007, 497; Köhn, Pflicht zur Abgabe von Emissionsberechtigungen im Insolvenzverfahren, ZIP 2006, 2015; Kohte, Die Behandlung von Unterhaltsansprüchen nach der Insolvenzordnung, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 1161; Kroth, „Steuerrecht versus Insolvenzrecht“ oder „(Wider) die Auferstehung des Fiskalprivilegs“?, NZI 2004, 345; Lehmann, Der Einfluss des Konkurses auf Unterlassungsansprüche, ZZP 38 (1909), 68; Limper/Musiol (Hrsg.), Handbuch des Fachanwalts Urheber- und Medienrecht, 2. Aufl., 2017; Marotzke, Die Wohnraummiete in der Insolvenz des Mieters, KTS 1999, 269; Messner, Dissonanzen zwischen Insolvenz- und Erbrecht, ZVI 2004, 433; Muthorst, Bedingt, befristet, betagt – Sonderfälle der Forderung im Spiegel des Insolvenzrechts, ZIP 2009, 1794; Nissen, Die Drittschadensliquidation in der Insolvenz des Gläubigers, KTS 2010, 291; Pape, Entstehung und Geltendmachung ausgenommener Forderungen im Insolvenzverfahren, ZInsO 2016, 14; Chr. Paulus, Ein drittes Plädoyer für unscheinbare Normen, JuS 2017, 103; ders., Konkursanfechtung und persönliche Geschäftsführerhaftung, in: Prütting (Hrsg.), Insolvenzrecht 1996, RWS-Forum 9, 1997, S. 211; G. Paulus, Sinn und Formen der Gläubigeranfechtung, AcP 155 (1956), 277; Pohlmann-Weide/Ahrendt, § 109 InsO: Die Mietwohnung des Schuldners in der Insolvenz, ZVI 2013, 374; Priebe, Die Fehlüberweisung im Insolvenzverfahren, InsbürO 2010, 366; Quardt, Beihilferechtliche Risiken bei einem Verkauf aus der Insolvenz, ZInsO 2014, 20; Ries/Zobel, Der Sozialplan in der Insolvenz, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 1140; Röder/Baeck, Sozialplan- und Ausgleichsansprüche im Konkurs- und Vergleichsverfahren, DStR 1995, 260; Roth, Umsatzsteuer und Insolvenz, ZInsO 2014, 309; Karsten Schmidt, Vertragliche Unterlassungsansprüche und Ansprüche auf unvertretbare Handlungen als Massegläubigerforderungen und als Insolvenzforderungen? Nachdenken über §§ 38, 45, 55 und 103 InsO, KTS 2004, 241; ders., Bodensanierung, Ordnungspflicht und Ersatzvornahme im Konkurs einer Handelsgesellschaft. Ein Aufruf zur Korrektur der Verwaltungsrechtsprechung, BB 1991, 1273; ders., Unterlassungsanspruch, Unterlassungsklage und deliktischer Ersatzanspruch im Konkurs. Eine Untersuchung am Beispiel des Patentverletzungsstreits, ZZP 90 (1977), 38; Schöne, Zur Qualifikation von Arbeitnehmerforderungen, in: Festschrift Kübler, 2015, S. 655; Scholz, Der Vergütungsanspruch des gemeinsamen Vertreters, Besprechung des BGH-Urteils vom 12.1.2017 – IX ZR 87/16, DZWIR 2017, 404; ders., Die Vergütung des gemeinsamen Vertreters nach dem Schuldverschreibungsgesetz 2009 (SchVG) im Insolvenzverfahren, DZWIR 2016, 451; Schwarz/Facius, Der Unterhaltsanspruch im Insolvenzverfahren und in der Wohlverhaltensperiode des Unterhaltsschuldners, ZVI 2010, 49; Uhlenbruck, Wiedereinführung der Vorrechte durch die Hintertür?, ZInsO 2005, 505; Ullmann, Der Stromlieferungsvertrag als Wiederkehrschuldverhältnis im Konkurse des Abnehmers, JW 1933, 2634; Viertelhausen, Das Finanzamt als Gläubiger im Insolvenzverfahren, InVo 2002, 45; Wäger, Insolvenzforderung und Masseverbindlichkeit bei der Umsatzbesteuerung im Insolvenzfall, ZInsO 2012, 520; ders., Insolvenz und Umsatzsteuer, DStR 2011, 1925; Warikoff, Die Stellung der Arbeitnehmer nach der neuen Insolvenzordnung, BB 1994, 2338; Zimmermann, Säumniszuschläge der Krankenkassen im Insolvenzverfahren, ZInsO 2001, 495.

Übersicht

I. Zweck der Vorschrift II. Die Eigenschaft als Insolvenzgläubiger 1. Bestehen der Forderung 2. Nicht durchsetzbare Forderungen 3. Teilnahme am Verfahren 4. Persönliche Gläubiger a) Allgemeines b) Rechtsgrund persönlicher Ansprüche c) Haftungsrechtliche Zuordnung und Sonderregelungen d) Nachrangige Gläubiger e) Zeitpunkt der Begründung der Forderung III. Einzelfälle 1. Allgemeines 2. Nicht als Insolvenzforderung zu qualifizierende Forderungen a) Gestaltungs- und Verwaltungsrechte b) Höchstpersönliche Ansprüche c) Ansprüche auf unvertretbare Handlungen d) Ansprüche auf Unterlassung e) Gesellschaftsrechtliche Mitgliedschaftsrechte f) Verzicht des Schuldners, Restschuldbefreiung und Befriedigung des Gläubigers g) Unvollkommene Verbindlichkeiten h) Vergütungsansprüche des gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger 3. Insolvenzforderungen a) Familienrechtliche Forderungen b) Sukzessivlieferungsverträge und Wiederkehrschuldverhältnisse c) Leistungen aus Stammrechten d) Betagte und aufschiebend bedingte Forderungen e) Weitere schuldrechtliche Ansprüche f) Ansprüche auf Begründung von Rechten g) Ansprüche aus unerlaubter Handlung h) Ansprüche aus dem Sachenrecht i) Erbrechtliche Ansprüche j) Ansprüche auf vertretbare Handlungen k) Ansprüche aus dem öffentlichen Recht l) Steueransprüche aa) Allgemeines bb) Umsatzsteuer cc) Grunderwerbsteuer dd) Einkommen- und Körperschaftsteuer ee) Gewerbesteuer ff) Grundsteuer gg) Kraftfahrzeugsteuer hh) Erbschaftsteuer m) Rückforderung von staatlichen Beihilfen n) Ansprüche aus Sozialplänen aa) Vor Verfahrenseröffnung aufgestellte Sozialpläne bb) Nach Verfahrenseröffnung aufgestellte Sozialpläne o) Ansprüche der Bundesagentur für Arbeit p) Ansprüche von Arbeitnehmern aa) Nachteilsausgleichsansprüche bb) Andere arbeitsrechtliche Ansprüche q) Treuhandverhältnisse r) Gerichtliche Kostenentscheidungen

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell