Kommentar

Detailsuche


Holzer – 67. Lfg. 05.2016 – INSO § 32 – Grundbuch
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2016 § 32 Grundbuch
(1) Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist in das Grundbuch einzutragen:
  • 1. bei Grundstücken, als deren Eigentümer der Schuldner eingetragen ist;
  • 2. bei den für den Schuldner eingetragenen Rechten an Grundstücken und an eingetragenen Rechten, wenn nach der Art des Rechts und den Umständen zu befürchten ist, dass ohne die Eintragung die Insolvenzgläubiger benachteiligt würden.
(2) 1Soweit dem Insolvenzgericht solche Grundstücke oder Rechte bekannt sind, hat es das Grundbuchamt von Amts wegen um die Eintragung zu ersuchen. 2Die Eintragung kann auch vom Insolvenzverwalter beim Grundbuchamt beantragt werden.
(3) 1Werden ein Grundstück oder ein Recht, bei denen die Eröffnung des Verfahrens eingetragen worden ist, vom Verwalter freigegeben oder veräußert, so hat das Insolvenzgericht auf Antrag das Grundbuchamt um Löschung der Eintragung zu ersuchen. 2Die Löschung kann auch vom Verwalter beim Grundbuchamt beantragt werden.
Literatur: Bachmann, Auswirkungen der Sicherungsmaßnahmen nach § 21 InsO auf das Grundbuchverfahren, Rpfleger 2001, 105; Bielicke, Immobiliarrechtsfähigkeit der Gesellschaft bürgerlichen Rechts, Rpfleger 2007, 441; Böhringer, Der Einfluß des informationellen Selbstbestimmungsrechts auf das Grundbuchverfahrensrecht, dargestellt an der „Grundbuchwäsche“ und der Grundbucheinsicht, Rpfleger 1989, 309; Böttcher, Grundbucheintragungen beim Gesellschafterwechsel einer rechtsfähigen GbR, ZNotP 2009, 42; ders., Verfügungsentziehungen. Ein Beitrag über die Auswirkungen im Grundstücksrecht, Rpfleger 1983, 187; Böttcher/Blasche, Die Grundbuchfähigkeit der GbR im Lichte der aktuellen Rechtsentwicklung, NZG 2007, 121; Eickmann, Konkurseröffnung und Grundbuch. Ein Beitrag zu Zweifelsfragen über Prüfungsrecht und Prüfungspflicht des Grundbuchamtes, Rpfleger 1972, 77; Ertl, Antrag, Bewilligung und Einigung im Grundstücks- und Grundbuchrecht, Rpfleger 1980, 44; Fischer, Allerhand Interessantes vom BGH und der obergerichtlichen Rechtsprechung zu Grundpfandrechten in der Schnittstelle zwischen Grundstücks- und Insolvenzrecht – eine aktuelle Bestandsaufnahme – Teil 3, ZNotP 2015, 2; Held, Der Grundrechtsbezug des Verwaltungsverfahrens, 1984; Henssler, Die Rechts- und Pflichtenstellung des GmbH-Geschäftsführers nach Einführung der Insolvenzordnung, ZInsO 1999, 121; Heßeler/Kleinhenz, Der weite Weg zur Grundbuchfähigkeit der GbR, NZG 2007, 250; Holzer, Die insolvenzrechtliche Behandlung von Treugut bei abredewidrigem Verhalten des Treuhänders, ZIP 2009, 2324; ders., Die Identifizierung des Schuldners im Grundbuch und in anderen gerichtlich geführten Registern, ZfIR 2008, 129; ders., Die Offenlegung der Jahresabschlüsse von Kapitalgesellschaften nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens, ZVI 2007, 401; ders., Die Fassungsbeschwerde im Grundbuchrecht, NotBZ 2006, 333; ders., Die Richtigstellung des Grundbuchs. Zugleich ein Beitrag zur Auslegung der §§ 892, 894 BGB, 2005; ders., Klarstellungsvermerke im Grundbuchverfahren – Die Richtigstellung unklar gefasster Eintragungen durch das Grundbuchamt, ZfIR 2005, 165; ders., Die Löschung des Gesamtvollstreckungsvermerks, NZG 1998, 417; ders., Unwirksamkeit der Zwangssicherungshypothek durch Gesamtvollstreckungseröffnung, ZIP 1996, 780; ders., Besprechung von Haegele/Schöner/Stöber, Grundbuchrecht, NJW 1994, 716; ders., Das RegisterverfahrensbeRegisterverfahrensbeschleunigungsgesetzschleunigungsgesetz, NJW 1994, 481; Keller, Missverständnisse beim Zusammentreffen von Insolvenzverfahren und Grundbuchverfahren, in: Festschrift Beck, 2016, S. 305; ders., Probleme der Rechtsfähigkeit und Grundbuchfähigkeit der Gesellschaft bürgerlichen Rechts unter Berücksichtigung insolvenzrechtlicher Verfügungsbeeinträchtigungen, NotBZ 2001, 397; ders., Insolvenzvermerk im Grundbuch bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts, Rpfleger 2000, 201; Kesseler, Die Grundbuchfähigkeit der GbR II – Praktische Hinweise statt „nach uns die Sintflut“, NZM 2009, 190; Knöfel, Rechtszuordnung und Publizität – Teilnahme der Gesellschaft bürgerlichen Rechts am Grundstücksverkehr, AcP 205 (2005), 645; Kramer, Die Beschwerde im Grundbuchrecht nach dem 3. Gesetz zur Änderung des Rechtspflegergesetzes, ZfIR 1999, 565; Langenfeld, Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts nach Maßgabe der geänderten Rechtsprechung des BGH, BWNotZ 2003, 1; Laubinger, Grundrechtsschutz durch Gestaltung des Verwaltungsverfahrens, VerwArch 73 (1982), 60; Lautner, Auswirkungen der Rechts- und Parteifähigkeit der (Außen-)Gesellschaft bürgerlichen Rechts auf die notarielle Tätigkeit im Grundstücksverkehr, MittBayNot 2005, 425; ders., Rechtsfähigkeit ohne Grundbuchfähigkeit? Das Dilemma der Außengesellschaft bürgerlichen Rechts im Grundstücksverkehr, MittBayNot 2005, 93; Leipold, Einige Bemerkungen zur Rechts- und Parteifähigkeit der BGB-Gesellschaft und des nicht eingetragenen Vereins, in: Festschrift Canaris, 2007, Bd. 2, S. 221; Münch, Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts im Grundbuch und Register, DNotZ 2001, 535; Priester, Grundbuchfähigkeit der GbR – Problem gelöst?, BB 2007, 837; Raebel, Grundbuchvermerke über Gesamthänderinsolvenzen, in: Festschrift Kreft, 2004, S. 483; Rellermeyer, Das Dritte Gesetz zur Änderung des Rechtspflegergesetzes, Rpfleger 1998, 309; Reul, Eintragung und Löschung des Insolvenzvermerks im Grundbuch versus gutgläubigen Erwerb, MittBayNot 2013, 16; Steffek, Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts im Grundbuch, ZIP 2009, 1445; Tavakoli/Fehrenbacher, Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts ist grundbuchfähig!, DB 2007, 382; Vogt, Die Eintragung der Gesellschaft bürgerlichen Rechts unter ihrem Namen im Grundbuch, Rpfleger 2003, 491; Wagner, Grundbuchfähigkeit der Gesellschaft bürgerlichen Rechts, ZIP 2005, 637; Wipperfürth, Löschung des Insolvenzsperrvermerks nach Grundstücksfreigabe, InsbürO 2012, 471; Zimmer, Die Grundbuchfähigkeit der GbR I – Statt „Ohnmacht“: Nachweis der Vertretungsbefugnis durch Vollmacht, NZM 2009, 187.

Übersicht

I. Allgemeines 1. Zweck der Regelung a) Sicherung der Insolvenzmasse b) Gesetzliche Anerkennung der Freigabe 2. Grundstücke, grundstücksgleiche und ähnliche Rechte 3. Rechte an Grundstücken und eingetragenen Rechten 4. Person des Schuldners a) Natürliche und juristische Personen b) Gesellschaft bürgerlichen Rechts aa) Probleme des Grundbuchverkehrs bb) Anerkennung der Rechtsfähigkeit der Gesellschaft bürgerlichen Rechts cc) Konsequenzen für die Eintragung des Insolvenzvermerks c) Andere Gemeinschaften 5. Zugehörigkeit zur Insolvenzmasse II. Wirkung der Eintragung 1. Ausschluss gutgläubigen Erwerbs 2. Grundbuchsperre 3. Briefrechte III. Das Eintragungsverfahren 1. Allgemeines 2. Das Eintragungsersuchen des Insolvenzgerichts a) Das Ersuchensverfahren b) Die Ersuchensbefugnis c) Der Inhalt des Ersuchens d) Form e) Prüfungsumfang des Grundbuchamts f) Entscheidung des Grundbuchamts g) Rechtsmittel 3. Der Antrag des Insolvenzverwalters a) Antragsberechtigung b) Der Antrag und seine verfahrensrechtliche Begründung IV. Die Löschung des Eröffnungsvermerks 1. Das Verfahren a) Antrags- und Ersuchensverfahren b) Amtsverfahren c) Wirkung der Löschung 2. Die Grundbuchwäsche V. Kosten VI. Anwendung des § 32 in anderen Fällen VII. Exkurs: Eintragung der Grundbuchvermerke

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell