Kommentar

Detailsuche


Brinkmann – 70. Lfg. 01.2017 – INSO – Anhang zu § 135
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2016

Anhang zu § 135

Anfechtung im Konzern

Literatur: Altmeppen, „Upstream-loans“, Cash Pooling und Kapitalerhaltung nach neuem Recht, ZIP 2009, 49; ders., Zur vorsätzlichen Gläubigerschädigung, Existenzvernichtung und materiellen Unterkapitalisierung in der GmbH, ZIP 2008, 1201; ders., Ausfall- und Verhaltenshaftung des Mitgesellschafters in der GmbH, ZIP 2002, 961; Banerjea, Haftungsfragen in Fällen materieller Unterkapitalisierung und im qualifizierten faktischen Konzern, ZIP 1999, 1153; Becker, Begünstigen und Zurückdrängen der Aufrechnung unter laufendem Insolvenzverfahren, DZWIR 2005, 221; Bender, Das Ende klassischer Konzernfinanzierungen durch die jüngere BGH-Rechtsprechung?, BB 2006, 1492; Berger, Der Aufrechnungsvertrag, 1996; Biehl, Insider im Insolvenzverfahren, 2000; Bitter, Die Nutzungsüberlassung in der Insolvenz nach dem MoMiG (§ 135 Abs. 3 InsO), ZIP 2010, 1; Böcker, Insolvenz im GmbH-Konzern, GmbHR 2004, 1257; van Bömmel, Insolvenzanfechtung von upstream guarantees im GmbH-Konzern, 2009; Bork, Die anfechtbare Kontokorrentverrechnung, in: Festschrift Fischer, 2008, S. 37; ders., Die Geltendmachung der Existenzvernichtungshaftung in der Insolvenz, KTS 2006, 39; ders., Kontokorrentverrechnung und Bargeschäft, in: Festschrift Kirchhof, 2003, S. 57; Bruns, Existenz- und Gläubigerschutz in der GmbH, WM 2003, 815; Dauner-Lieb, Die Existenzvernichtungshaftung als deliktische Innenhaftung nach § 826 BGB, ZGR 2008, 34; Drygala/Kremer, Alles neu macht der Mai – Zur Neuregelung der Kapitalerhaltungsvorschriften im Regierungsentwurf zum MoMiG, ZIP 2007, 1289; Ehricke, Das abhängige Konzernunternehmen in der Insolvenz, 1998; ders., Insolvenzrechtliche Anfechtung gegen Insider, KTS 1996, 209; Eidenmüller, Der Markt für internationale Konzerninsolvenzen: Zuständigkeitskonflikte unter der EuInsVO, NJW 2004, 3455; ders., Der nationale und der internationale Insolvenzverwaltungsvertrag, ZZP 114 (2001), 3; Eidenmüller/Engert, Die angemessene Höhe des Grundkapitals der Aktiengesellschaft, AG 2005, 97; Fichtner, Die Anfechtung mittelbarer Zahlungen als unentgeltliche Leistungen in der Konzerninsolvenz, KSzW 2012, 278; Flesner, Die GmbH-Reform (MoMiG) aus Sicht der Akquisitions- und Restrukturierungspraxis, NZG 2006, 641; Gehrlein, Die Behandlung von Gesellschafterdarlehen durch das MoMiG, BB 2008, 846; Gilbert, Substantive Consolidation in Bankruptcy: A Primer, 43 Vand. L. Rev. 207 (1990); Göcke/Rittscher, Cash-Pooling in Krise und Insolvenz, DZWIR 2012, 355; Goette, Wo steht der BGH nach „Centros“ und „Inspire Art“?, DStR 2005, 197; Grothaus/Halberkamp, Probleme des Cash-Poolings nach der neuen Rechtsprechung des BGH zur Stammkapitalrückgewähr, GmbHR 2005, 1317; Haas, Das neue Kapitalersatzrecht nach dem RegE-MoMiG, ZInsO 2007, 617; ders., Kapitalerhaltung, Insolvenzanfechtung, Schadensersatz und Existenzvernichtung – wann wächst zusammen, was zusammengehört?, ZIP 2006, 1373; Hamann, Aufsteigende Darlehen im Cash Pool im System des § 135 InsO, NZI 2008, 667; Häsemeyer, Die Aufrechnung nach der Insolvenzordnung, in: Kölner Schrift, 3. Aufl., S. 461; Henckel, Anfechtungsrecht, in: Kölner Schrift, 2. Aufl., S. 813; Henkel, Zahlungen durch Dritte sind stets gläubigerbenachteiligend, ZInsO 2012, 774; ders., Die Insolvenzanfechtung fristgemäß gezahlter Nutzungsentgelte nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 InsO, ZInsO 2010, 2209; ders., Das Bargeschäftsprivileg gilt nicht im Rahmen von § 135 Abs. 1 InsO, ZInsO 2009, 1577; Henze, Konzernfinanzierung und Besicherung, WM 2005, 717; Herchen, Aktuelle Entwicklungen im Recht der internationalen Zuständigkeit zur Eröffnung von Insolvenzverfahren, ZInsO 2004, 825; Hirte, Neuregelungen mit Bezug zum gesellschaftsrechtlichen Gläubigerschutz und im Insolvenzrecht durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG), ZInsO 2008, 689; ders., Insolvenzanfechtung im Konzern: upstream guarantees als anfechtbare Rechtshandlungen, in: Festschrift Kreft, 2004, S. 307; ders., Insolvenzanfechtung im Konzern: upstream guarantees als anfechtbare Rechtshandlungen?, ZInsO 2004, 1161; ders., NaheNahestehendestehende Personen (§ 138) – Klarheit oder Rückschritt?, ZInsO 1999, 429; Hölzle, Die Legitimation des Gesellschaftersonderopfers in der insolvenzrechtlichen Finanzierungsverstrickung, ZIP 2010, 913; Kiethe, Haftungs- und Ausfallrisiken beim Cash Pooling, DStR 2005, 1573; Killinger, Insolvenzanfechtung gegen Insider, 1991; Klinck/Gärtner, Versetzt das MoMiG dem Cash-Pooling den Todesstoß?, NZI 2008, 457; Kübler, Konzern und Insolvenz, ZGR 1984, 560; Kulzer/Müller, Neuere Entwicklungen in der Rechtsprechung zum Begriff der Gläubigerbenachteiligung, ZInsO 2002, 313; Landfermann, Allgemeine Wirkungen der Insolvenzeröffnung, in: Kölner Schrift, 2. Aufl., S. 159; Langner, Cash Pooling Systeme auf dem Prüfstand der BGH-Rechtsprechung zum Ausschüttungsverbot gemäß § 30 GmbHG, GmbHR 2005, 1017; Maier-Reimer/Wenzel, Kapitalaufbringung in der GmbH nach dem MoMiG, ZIP 2008, 1449; Mertens, Empfiehlt sich die Einführung eines konzernbezogenen Reorganisationsverfahrens?, ZGR 1984, 542; Morsch, Probleme der Kapitalaufbringung und der Kapitalerhaltung im Cash-Pool, NZG 2003, 97; Nasall, Der existenzvernichtende Eingriff in die GmbH, ZIP 2003, 969; Noack, Der Regierungsentwurf des MoMiG – Die Reform des GmbH-Rechts geht in die Endrunde, DB 2007, 1395; Passarge, Anfechtbarkeit der Tilgung von Verbindlichkeiten durch Konzerngesellschaften nach BGH, Urt. v. 3.3.2005, ZInsO 2005, 971; Paulus, Überlegungen zu einem modernen Konzerninsolvenzrecht, ZIP 2005, 1948; ders., Konzernrecht und Konkursanfechtung, ZIP 1996, 2141; Pentz, Einzelfragen zu Cash Management und Kapitalerhaltung, ZIP 2006, 781; Peschke, Die Insolvenz des Girokontoinhabers, 2004; Piepenburg, Faktisches Konzerninsolvenzrecht am Beispiel Babcock Borsig, NZI 2004, 231; Pleister, Behandlung von Drittsicherheiten in der finanziellen Restrukturierung von Konzernen, ZIP 2015, 1097; Priester, Kapitalaufbringung beim Cash Pool – Kurswechsel durch das MoMiG?, ZIP 2006, 1557; Prütting, Ein Konzerninsolvenzrecht für Deutschland? – Aber bitte mit Augenmaß!, InDat-Report, 1/06, S. 27; Rahmann, Besicherung von Gesellschafterverbindlichkeiten durch das Vermögen einer GmbH, in: Festschrift Lüer, 2008, S. 277; Reuter, Die Anfechtbarkeit der Rückzahlung von Gesellschafterdarlehen im Cash-Pool: Explosive Massevermehrung nach § 135 InsO?, NZI 2011, 921; Ropohl, Bestimmung der gesellschaftsrechtlich nahe stehenden Personen nach § 138 II InsO, NZI 2006, 425; Rotstegge, Konzerninsolvenz, 2005; Rubner, Abschied von der Existenzvernichtungshaftung, DStR 2005, 1694; Rühle, Die Nutzungsüberlassung durch Gesellschafter in Zeiten des MoMiG, ZIP 2009, 1358; Schade/Nissen, Insolvenzanfechtung von Upstream Guarantees in der Insolvenz der Konzernmutter, NZI 2015, 1010; Berthold Schäfer, Mittelbare Zuwendungen im Insolvenzanfechtungsrecht, ZInsO 2014, 1965; Carsten Schäfer, Darlehensgewährung an Gesellschafter als verbotene Ausschüttung i. S. v. § 30 GmbHG – Todesstoß für das konzernweite Cash-Pooling?, GmbHR 2005, 133; Schelo, Konzerninsolvenz – Alles in einen „Topf“?, NZI 12/2005, S. V; Karsten Schmidt, Konzern-Insolvenzrecht – Entwicklungsstand und Perspektiven, KTS 2010, 1; ders., Keine Insolvenzfestigkeit von Konzernverrechnungsklauseln: Es bleibt dabei!, NZI 2005, 138; Schön, Kreditbesicherung durch abhängige Kapitalgesellschaften, ZHR 159 (1995), 351; Schwab, Die Neuauflage der Existenzvernichtungshaftung: Kein Ende der Debatte!, ZIP 2008, 341; Schwahn, Konzernverrechnungsklauseln in der Insolvenz, NJW 2005, 473; Seibert/Decker, Die GmbH-Reform kommt!, ZIP 2008, 1208; Sester, Plädoyer gegen eine materielles Konzerninsolvenzrecht, ZIP 2005, 2099; Spliedt, MoMiG in der Insolvenz – ein Sanierungsversuch, ZIP 2009, 149; Strohn, Existenzvernichtungshaftung – Vermögensvermischungshaftung – Durchgriffshaftung, ZInsO 2008, 706; Thole, Konzernfinanzierung zwischen Gesellschafts- und Insolvenzrecht, ZInsO 2011, 1425; ders., Gläubigerschutz durch Insolvenzrecht, 2010; Uhlenbruck, Gesellschaftsrechtliche Aspekte des Insolvenzrechts, in: Kölner Schrift, 2. Aufl., S. 1157; ders., Konzerninsolvenzrecht als Problem der Insolvenzrechtsreform, KTS 1986, 419; Ulmer, Vom Umgang mit rechtsfortbildenden BGH-Urteilen, ZHR 169 (2005), 1; ders., Insolvenzrechtlicher Gläubigerschutz gegenüber Scheinauslandsgesellschaften ohne hinreichende Kapitalausstattung, KTS 2004, 291; Verhoeven, Die Konzerninsolvenz, 2011; Vetter, Rechtsfolgen existenzvernichtender Eingriffe, ZIP 2003, 601; Wackerbarth, ExisExistenzvernichtungshaftungtenzvernichtungshaftung 2005: Unternehmerische Entscheidungen auf dem Prüfstand?, ZIP 2005, 877; Weller, Die Neuausrichtung der Existenzvernichtungshaftung durch den BGH und ihre Implikationen für die Praxis, ZIP 2007, 1681; ders., Inländische Gläubigerinteressen bei internationalen Konzerninsolvenzen, ZHR 169 (2005), 570; ders., Europäische Rechtsformwahlfreiheit und Gesellschafterhaftung, 2004; ders., Forum Shopping im Internationalen Insolvenzrecht?, IPRax 2004, 412; Wenner/Schuster, Insolvenzanfechtung im Konzern, ZIP 2008, 1512; Wessels, Cash Pooling und Upstream-Sicherheiten – Gestaltungspraxis im Lichte aktueller BGH-Rechtsprechung und anstehender GmbH-Novelle, ZIP 2006, 1701; Westermann, Konzernverrechnungsklauseln, WM 1986, Beilage 2, S. 2; Wille, Insolvenzanfechtung von Kreditsicherheiten im Konzern, 2014; Willemsen/Rechel, Cash-Pooling und die insolvenzrechtliche Anfechtbarkeit absteigender Darlehen – Unterschätzte Risiken für Gesellschafter, BB 2009, 2215; Windel, Die Unbeachtlichkeit von Konzernverrechnungsbefugnissen und wirkungsgleichen Drittaufrechnungsmöglichkeiten im Insolvenzverfahren, KTS 2004, 305; ders., Die Aufrechnungslage als objektiv-vermögensrechtlicher Tatbestand, KTS 2000, 215; Winter, Horizontale Haftung im Konzern, 2005; Wittig, Die Bedeutung der „Schenkungsanfechtung“ (§ 134 InsO) für das Kreditgeschäft, NZI 2005, 606; Wittinghofer, Der nationale und internationale Insolvenzverwaltervertrag, 2004; Zahrte, Die insolvenzrechtliche Anfechtung im Cash Pool, NZI 2010, 596; ders., Finanzierung durch Cash-Pooling im internationalen mehrstufigen Konzern nach dem MoMiG, 2010.

Übersicht

I. Die Insolvenz des Konzerns – die Insolvenzverfahren der Konzernunternehmen 1. Möglichkeiten der formellen Koordination der Insolvenzverfahren 2. Zum Bedürfnis nach einem materiellen Konzerninsolvenzrecht II. Konzernzugehörige Unternehmen als nahestehende Personen 1. Die Bedeutung von § 138 Abs. 2 Nr. 1 und 2 für die Insolvenz eines Konzernunternehmens 2. Qualifiziert beteiligte Gesellschafter i. S. v. § 138 Abs. 2 Nr. 1 Var. 3 3. Vergleichbare gesellschaftsrechtliche oder dienstvertragliche Verbindung i. S. v. § 138 Abs. 2 Nr. 2 a) Herrschende und abhängige Unternehmen b) Mitgesellschafter und Schwesterunternehmen als nahestehende Personen nach § 138 Abs. 2 Nr. 2 III. Aufsteigende Sicherheitenbestellung 1. Aufsteigende Sicherheiten in der Insolvenz der Tochter 2. Insolvenz der Mutter a) Rechtshandlung des Schuldners b) Gläubigerbenachteiligung IV. Cash-Management-Systeme in der Insolvenz 1. Kapitalerhaltungsrecht und Cash-Pooling 2. Zur Unzulässigkeit von Verrechnungen im Rahmen typischer Cash-Pooling-Systeme nach § 96 Abs. 1 Nr. 3 a) Deckungsanfechtung b) Anfechtbarkeit nach § 135 aa) Anwendbarkeit von § 135 Abs. 1 Nr. 2 bb) Gläubigerbenachteiligung durch Verrechnungen im Anfechtungszeitraum cc) Kein Eingreifen des Bargeschäftsprivilegs 3. Anfechtbarkeit von Zahlungen im Rahmen von atypischen Cash-Management-Systemen nach §§ 130–134 V. Anfechtungsrechtliche Würdigung von Konzernverrechnungsklauseln 1. Funktion und Wirkung von Konzernverrechnungsklauseln 2. Anwendbarkeit von § 96 auf Konzernverrechnungsklauseln a) Aufrechnung nach Verfahrenseröffnung b) Aufrechnung vor Verfahrenseröffnung 3. Die Anfechtungsvoraussetzungen a) Gläubigerbenachteiligung b) Anfechtungstatbestände VI. Insolvenzanfechtung und Durchgriffsprobleme 1. Vorsatzanfechtung nach § 133 wegen zielgerichteter Vermögensminderungen und die Haftung nach § 826 BGB wegen existenzvernichtenden Eingriffs 2. Absichtsanfechtung und materielle Unterkapitalisierung

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell