Kommentar

Detailsuche


Flöther – 85. Lfg. 09.2020 – EUINSVO2015 Artikel 37 – Recht auf Beantragung eines Sekundärinsolvenzverfahrens
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG 978-3-8145-8700-4 Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO: Kommentar zur Insolvenzordnung 2020 Artikel 37 Recht auf Beantragung eines Sekundärinsolvenzverfahrens
(1) Die Eröffnung eines Sekundärinsolvenzverfahrens kann beantragt werden von
  • a) dem Verwalter des Hauptinsolvenzverfahrens,
  • b) jeder anderen Person oder Behörde, die nach dem Recht des Mitgliedstaats, in dessen Hoheitsgebiet die Eröffnung des Sekundärinsolvenzverfahrens beantragt wird, dazu befugt ist.
(2) Ist eine Zusicherung im Einklang mit Artikel 36 bindend geworden, so ist der Antrag auf Eröffnung eines Sekundärinsolvenzverfahrens innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Mitteilung über die Billigung der Zusicherung zu stellen.
Literatur: Balz, Das neue Europäische Insolvenzübereinkommen, ZIP 1996, 948; Cranshaw, Partikulare Insolvenzverfahren nach der EuInsVO, DZWIR 2014, 473; Dammann/Müller, Eröffnung eines Sekundärverfahrens in Frankreich gem. Art. 29 lit. a) EuInsVO auf Antrag eines schwachen deutschen Insolvenzverwalters, NZI 2011, 752; Degenhardt, Keine Verpflichtung zur Beantragung eines Sekundärinsolvenzverfahrens, NZI 2019, 656; Fehrenbach, Haupt- und Sekundärinsolvenzverfahren, 2014; Hanisch, Stellungnahme zu der Frage, ob und gegebenenfalls in welcher Weise ein in seiner Wirkung territorial beschränktes Sonderinsolvenzverfahren über das Inlandsvermögen eines Schuldners vorzusehen ist, wenn dieser den Mittelpunkt seiner hauptsächlichen Interessen im Ausland hat, in: Stoll, Vorschläge und Gutachten zur Umset-zung des EU-Übereinkommens über Insolvenzverfahren im deutschen Recht, 1997, S. 202; ders., Grenzüberschreitende Insolvenz. Drei Lösungsmodelle im Vergleich, in: Festschrift Nakamura, 1996, S. 221; Huber, Die Insolvenzantragspflicht der Geschäftsführer von Auslandsgesellschaften in Deutschland, 2005; Leithaus/Riewe, Inhalt und Reichweite der Insolvenzantragspflicht bei europaweiter Konzerninsolvenz, NZI 2008, 598; Meyer-Löwy/Poertzgen, Eigenverwaltung (§§ 270 ff. InsO) löst Kompetenzkonflikt nach der EuInsVO, ZInsO 2004, 195; Madaus, Die Zusicherung nach Art. 36 EuInsVO – Das Ende virtueller Sekundärinsolvenzverfahren?, in: Festschrift Pannen, 2017, S. 223; Paulus, Verschuldung, Haftung Vollstreckung, Insolvenz, in: Festschrift Kreft, 2004, S. 469; Pluta/Keller, Das virtuelle Sekundärverfahren nach der reformierten Europäischen Insolvenzordnung, in: Festschrift Vallender, 2015, S. 437; Pogacar, Rechte und Pflichten des Hauptverwalters im Sekundärverfahren, NZI 2011, 46; Prager/Keller, Der Entwicklungsstand des Europäischen Insolvenzrechts, WM 2015, 805; Reisch/Winkler, Die Tücken der Eröffnung eines Parallelverfahrens nach der EuInsVO: Eröffnungsverfahren, ZIK 2004, 80; Sabel, Hauptsitz als Niederlassung im Sinne der EuInsVO?, NZI 2004, 126; Staak, Mögliche Probleme der Koordination von Haupt- und Sekundärinsolvenzverfahren nach der Europäischen Insolvenzverordnung (EuInsVO), NZI 2004, 480; Thole, Lehren aus dem Fall NIKI, ZIP 2018, 401; Vallender, Die Voraussetzungen für die Einleitung eines Sekundärinsolvenzverfahrens nach der EuInsVO, InVo 2005, 41; Virgós/Schmit, Report on the Convention on Insolvency Proceedings, 1996; Wimmer, Die Besonderheiten von Sekundärinsolvenzverfahren unter besonderer Berücksichtigung des Europäischen Insolvenzübereinkommens, ZIP 1998, 982; Zerres, Deutsche Insolvenzantragspflicht für die englische Limited mit Inlandssitz, DZWIR 2006, 356; Zipperer, Ein Plädoyer für eine europarechtskonforme Anwendung deutscher Verfahrensvorschriften am Beispiel NIKI, ZIP 2018, 956.

Übersicht

I. Normzweck und Anwendungsbereich II. Antragsrecht nach Absatz 1 1. Antragsrecht des Verwalters des Hauptinsolvenzverfahrens (Abs. 1 Buchst. a) a) Hauptinsolvenzverwalter b) Vorläufiger Hauptinsolvenzverwalter c) Sachwalter im Rahmen der Eigenverwaltung d) Insolvenzverwalter anderer Sekundärinsolvenzverfahren 2. Antragsrecht anderer Personen und Behörden (Abs. 1 Buchst. b) a) Eigenantrag b) Fremdantrag 3. Inhaltliche Vorgaben zur Antragstellung 4. Zeitliche Grenze 5. Keine Rechtspflicht zur Antragstellung III. Antragsrecht nach Absatz 2 infolge einer Zusicherung 1. Grundsätzliche Erfordernisse 2. Anträge vor Ablauf der Ausschlussfrist 3. Anträge nach Ablauf der Ausschlussfrist

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell