Insolvenzverfahren über das Vermögen der Neckar-Odenwald-Kliniken Service GmbH

02.08.2021

Erfolgreiche Sanierung der Neckar-Odenwald-Kliniken Service GmbH nach Abschluss eines Insolvenzplanes.

Die Neckar-Odenwald-Kliniken Service GmbH beantragte am 01.09.2020 bei dem Amtsgericht Mosbach ein Schutzschirmverfahren. Diese neue Verfahrensart hat sich mittlerweile auch im Gesundheitssektor etabliert und ermöglicht sehr schnelle und nachhaltige Sanierungslösungen. Das Amtsgericht Mosbach ordnete unverzüglich die beantragte vorläufige Eigenverwaltung an, sodass die bisherige Geschäftsführung auch im Insolvenzverfahren handlungsfähig blieb und gemeinsam mit dem Sanierungsexperten Dr. Sebastian Braun aus der Kanzlei Reinhart, Kober, Großkinsky, Braun die Gesellschaft mit rund 150 Mitarbeitern nachhaltig sanieren konnte. Betriebswirtschaftlich wurde das Unternehmen durch die Sanierungsexperten der AMBG sowohl vor dem Insolvenzverfahren in der Wahl des aussichtsreichsten Sanierungswegs wie auch in der Beantragung, Überwachung und Durchführung der Sanierung in Eigenverwaltung beraten.

Neben der Erstellung des Insolvenzplans wurden während des gesamten Verfahrens durch die Eigenverwaltung, Ihre Berater und die Sachwaltung zahlreiche Neustrukturierungsmaßnahmen durchgeführt. So wurde die weitere Zusammenarbeit mit den Lieferanten und Dienstleistern der Insolvenzschuldnerin sichergestellt, um den operativen Geschäftsbetrieb, der für eine erfolgreiche Sanierung unabdingbar ist, aufrecht zu erhalten.

Darüber hinaus wurde im Rahmen des Insolvenzverfahrens zusammen mit dem Geschäftsführer und der Sanierungsgeschäftsführung und der Sanierungsberater die bestehenden Leistungsbeziehungen zwischen der Schuldnerin und der Muttergesellschaft der Neckar-Odenwald-Kliniken gGmbH aufgenommen und neu verhandelt und damit eine solide und tragfähige Grundlage für die nächsten Jahre geschaffen. Aufgrund dieser Verhandlungen erfolgte eine Anpassung der Entgelte für die zu erbringenden Dienstleistungen der Schuldnerin an die Muttergesellschaft, sodass zukünftig ein kostendeckendes Arbeiten möglich ist. Die Sicherstellung des zukünftigen kostendeckenden Geschäftsbetriebes war dabei eine wesensnotwendige Maßnahme zur Durchführung eines erfolgreichen Sanierungsverfahrens.

Am 24.06.2021 fand vor dem Amtsgericht Mosbach der Abstimmungs- und Erörterungstermin über den ausgearbeiteten Insolvenzplan statt. Dieser wurde auch von den Gläubigern mit überwältigender Mehrheit angenommen.

Mit Eintritt der Rechtskraft des Insolvenzplans erfolgt auch die Aufhebung des Insolvenzverfahrens. So konnte in wenigen Monaten eine dauerhafte Sanierung des Unternehmens sowie der weitreichende Erhalt der Arbeitsplätze bei bestmöglicher Gläubigerbefriedigung erreicht werden.

Die Neckar-Odenwald-Kliniken Service GmbH ist nach erfolgreichem Durchlaufen des Sanierungsverfahrens bestens aufgestellt, um zukünftig wieder kostendeckend und damit wirtschaftlich stabil arbeiten zu können und somit den Erhalt der Arbeitsplätze in der Region zu sichern.

Für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens sind die Weichen gestellt. Seite 2 von 2

Die AMBG bildet mit ihrer betriebswirtschaftlichen und prozessorientierten Restrukturierungs- und Sanierungskompetenz das Rückgrat für Strategieentscheidungen innerhalb eines Insolvenzverfahrens. Auf der Basis komplexer Planungsrechnungen, Liquiditätsanalysen und Gutachten begleitet das 20-köpfige Beraterteam vor allem Eigenverwalter schrittweise durch den Sanierungsalltag. Geführt von den CEO´s, Jörg Heus und Daniel Mann, wurden an 7 Standorten in Deutschland bisher mehr als 250 Sanierungsmandate erfolgreich beendet.

Reinhart Kober Großkinsky Braun ist eine Sozietät mit langer Tradition und berät überwiegend im Wirtschaftsrecht.

Ein besonderer Beratungsschwerpunkt ist die Sanierung- und Restrukturierung gerichtlich und außergerichtlich. Die Kanzlei gehört mit zu den ersten Kanzleien, die Unternehmen bei der Durchführung von Eigenverwaltungsverfahren beraten hat und hat einen sehr großen und bundesweiten Erfahrungsschatz durch über 200 Eigenverwaltungen in Unternehmen aller Größenordnungen.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell