Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu: PLUTA-Anwalt Stemshorn erreicht Lösung für Stauden-Verkehrs-GmbH

16.09.2022

Augsburg, 15. September 2022. Die Gläubiger der Stauden-Verkehrs-GmbH (SVG) haben heute dem vorgelegten Insolvenzplan im Erörterungs- und Abstimmungstermin einstimmig zugestimmt. Damit ist die Zukunft des Eisenbahnverkehrsunternehmens aus Augsburg gesichert und die Gesellschaft kann in der bisherigen Rechtsform weiter bestehen. Die SVG bedient unter anderem die seit rund 100 Jahren bestehende Bahnverbindung in der Region Stauden in Augsburg. Insolvenzverwalter Georg Jakob Stemshorn von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH, der den Betrieb seit der Antragstellung Anfang des Jahres mit seinem Team uneingeschränkt fortgeführt und den Insolvenzplan erstellt hat, begrüßt die Zustimmung der Gläubiger.

Teil des erarbeiteten Insolvenzplanes ist eine neue Eigentümerstruktur, bei der zwei Investoren sämtliche Anteile übernehmen. Das Unternehmen bleibt in der derzeitigen Form bestehen, alle Arbeitsplätze bleiben mit dieser Lösung ebenfalls erhalten.

„Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, für die uneingeschränkte Unterstützung der Mitarbeiter und die erfolgte Zustimmung der Gläubiger. Der Insolvenzplan ist hier das passende Instrument zur Neuaufstellung. Durch die Einigung mit den Gläubigern kann der Rechtsträger erhalten werden und die Sanierung der Stauden-Verkehrs-GmbH ist damit abgeschlossen“, erklärt PLUTA-Sanierungsexperte Stemshorn.

Insolvenzplan bietet mehrere Vorteile

Er ergänzt: „Die SVG verfügt über Genehmigungen in Deutschland, um den Schienenverkehr durchführen zu können. Da das Unternehmen und der Rechtsträger erhalten bleiben, kann die SVG ihre Dienste weiterhin anbieten, ohne dass neue Genehmigungen eingeholt werden müssen. Dies ist vor allem für die bestehenden Kundenbeziehungen von großer Bedeutung, da alle Zugverbindungen auch künftig weiter bedient werden.“ Daher ist der Erhalt des ursprünglichen Rechtsträgers im Rahmen der Insolvenzplanlösung so wichtig.

„Wir haben sämtliche Optionen geprüft und zahlreiche Gespräche mit allen Beteiligten geführt. Schienenverkehrsbetriebe benötigen in Deutschland diverse Genehmigungen. Diese bleiben mit der nun erzielten Vereinbarung erhalten. Von der Lösung profitieren am Ende auch die Gläubiger, die voraussichtlich eine Quote im zweistelligen Bereich erhalten werden“, erläutert der Insolvenzverwalter weiter. Er wird im Sanierungsteam von PLUTA Sanierungsexperte Florian Zistler, Maximilian König und Ricarda Pfaffenzeller unterstützt.

Umfangreiche Dienstleistungen im Schienenverkehr

Die Stauden-Verkehrs-GmbH führt Schienenverkehre bundesweit mit dem Schwerpunkt auf Verbindungen in Süddeutschland durch. Die Gesellschaft befährt hauptsächlich Strecken im Baustellenverkehr und im Güternah- sowie Güterfernverkehr. Außerdem werden Sonderfahrten im Personenverkehr durchgeführt. Ferner werden für andere Eisenbahnunternehmen Dienstleistungen wie Rangier-, Traktions- und Personalleistungen erbracht.

Die Stauden-Verkehrs-GmbH aus Augsburg hatte Anfang 2022 einen Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Augsburg ordnete daraufhin die vorläufige Insolvenzverwaltung an und bestellte Georg Jakob Stemshorn von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH aus Augsburg zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Seit der Eröffnung des Verfahrens am 1. April 2022 ist Stemshorn als Insolvenzverwalter im Verfahren tätig. Die in der Region bekannte „Staudenbahn“, die unter anderem das Schienennetz und die Serviceeinrichtung für Eisenbahnfahrzeuge betreibt, ist nicht von der Antragstellung betroffen.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell