Franz Wölfer Elektromaschinenfabrik Osnabrück stellt Antrag auf Insolvenzverfahren

10.05.2022

Osnabrück, 10. Mai 2022. Die Franz Wölfer Elektromaschinenfabrik Osnabrück GmbH

hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht ordnete daraufhin am 4. Mai 2022 die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen des Maschinenbauers an und bestellte Stefan Meyer von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Gemeinsam mit der Geschäftsführung hat der Sanierungsexperte die 73 Mitarbeiter bereits am Tag der gerichtlichen Anordnung über den aktuellen Stand informiert. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld gesichert. Ein wesentlicher Grund für den Antrag der Gesellschaft sind zuletzt eingetretene Liquiditätsschwierigkeiten. In den vergangenen Monaten ist, nachdem das Unternehmen im Jahr 2021 noch einen Umsatz von 10,6 Mio. € erwirtschaftet hat, aufgrund der derzeitigen, sehr anspruchsvollen Wirtschaftslage ein weiterer, massiver Umsatzrückgang zu verzeichnen gewesen, der unter anderem auf Störungen in den Lieferketten zurückzuführen ist und dadurch ausgelöst verschobene bzw. verzögerte Aufträge zur Folge hatte. Zuletzt von der Geschäftsführung noch intensiv geführte Investorenverhandlungen konnten in der erforderlichen Kurzfristigkeit des konkret bestehenden Liquiditätsbedarfs nicht zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden. „Die Antragstellung war daher leider unvermeidlich“, erläutert Geschäftsführer Ralf Müller. Er ergänzt: „Unser Geschäftsbetrieb wird uneingeschränkt aufrechterhalten und fortgeführt. Gemeinsam mit dem vorläufigen Verwalter haben wir unsere Kunden und Geschäftspartner informiert und wollen unseren Restrukturierungskurs weiter fortsetzen.“ Sanierungschancen für das Unternehmen Der vorläufige Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Meyer erklärt: „Die Branche ist sehr kompetitiv und steht aufgrund der Einflüsse der geopolitischen Lage aktuell mehr denn je unter Druck. Beschaffungsprobleme, stark steigende Preise im Bereich der Rohstoffe und der Energie sowie zudem die Lieferkettenproblematik sorgen für große Herausforderungen in den Betrieben, so auch bei Wölfer. Die Verantwortlichen der Franz Wölfer Elektromaschinenfabrik haben frühzeitig reagiert und haben mit der konsequenten Antragstellung die Sanierungschancen deutlich erhöht. Wir arbeiten aktuell die finanzielle und rechtliche Lage des Unternehmens schnellstmöglich auf und ermitteln dabei die notwendigen Maßnahmen zur Schaffung einer belastbaren und zukunftsfähigen Sanierungslösung.“ Meyer wird im PLUTA-Sanierungsteam von Rechtsanwalt Christoph Chrobok unterstützt. Gemeinsames Ziel aller Beteiligten ist nun die Darstellung einer dauerhaften und nachhaltigen Sanierung und Restrukturierung des Unternehmens im Rahmen des Insolvenzverfahrens. Dabei soll auch die Suche nach geeigneten Investoren durch die Einleitung eines strukturierten M&A Prozesses schnellstmöglich fortgesetzt werden.   Fast 80 Jahre Erfahrung im Motorenbau Seit der Gründung 1945 entwickelt und fertigt die Franz Wölfer Elektromaschinenfabrik hochwertige Elektromotoren für die Verwendung in der Hebezeugtechnik, im Schiffbau und im allgemeinen Maschinenbau. Mit umfangreichem Know-how erstellen die qualifizierten Mitarbeiter hocheffiziente Motoren für individuell angepasste Antriebslösungen. Zudem bietet der Betrieb umfangreiche Serviceleistungen und einen Ersatzteilservice am Hauptstandort in Osnabrück an und ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Über PLUTA: PLUTA hilft Unternehmen in rechtlich und wirtschaftlich schwierigen Situationen. Seit der Gründung 1982 ist PLUTA stetig gewachsen und beschäftigt heute rund 500 Mitarbeiter in Deutschland, Spanien und Italien. Mehr als 290 Kaufleute, Betriebswirte, Rechtsanwälte, Wirtschaftsjuristen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer, Ökonomen, Bankfachwirte, Buchhalter, Ingenieure und Fachkräfte für Insolvenzverwaltung, darunter viele mit Mehrfachqualifikationen, sorgen für praktikable, wirtschaftlich sinnvolle Lösungen. PLUTA unterstützt insbesondere bei der Sanierung und Fortführung von Unternehmen in Krisen oder Insolvenzsituationen und entsendet bei Bedarf auch Sanierungsexperten in die Organstellung. PLUTA gehört zur Spitzengruppe der Sanierungs- und Restrukturierungsgesellschaften, was Rankings und Auszeichnungen von INDat, JUVE, The Legal 500, Who’s Who Legal, brandeins und Focus belegen. Weitere Infos unter www.pluta.net. 

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell