Schultze & Braun: Lindenfarb – Weichen für Neustart sind gestellt

09.08.2019

Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

Sanierungsgeschäftsführer Detlef Specovius, Schultze & Braun, schließt das Verfahren in Kürze ab

220 Arbeitsplätze bleiben erhalten

Aalen. Am heutigen Donnerstag haben alle 303 Gläubiger der Lindenfarb Julius Probst GmbH & Co. KG, die im Erörterungs- und Abstimmungstermin anwesend waren, dem Insolvenzplan zugestimmt. Damit sind die Weichen für einen Neustart des Textilveredlers aus Aalen-Unterkochen gestellt.

„Trotz widriger Umstände zu Beginn des Verfahrens ist es uns gelungen, den Geschäftsbetrieb des Unternehmens zu stabilisieren. Wir konnten die Kunden überzeugen, Lindenfarb weiter zu beauftragen und zu unterstützen“, freut sich Sanierungsgeschäftsführer Detlef Specovius von Schultze & Braun. „Sofern keine Rechtsmittel eingelegt werden, kann das Verfahren in Kürze, nach nur fünf Monaten Laufzeit, abgeschlossen werden“, ergänzt Specovius. Positiv stimmt ihn auch, dass künftig strategische Investoren als Gesellschafter die Zukunft des Unternehmens mitbestimmen und man von deren Erfahrungen und Marktkenntnissen profitieren könne.

Die Lindenfarb Julius Probst GmbH & Co. KG hatte im März einen Insolvenzantrag gestellt, nachdem die Auftragseingänge aus dem Automobilsektor aufgrund der Branchenkrise deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben waren. Der Fachanwalt für Insolvenzrecht Detlef Specovius wurde im März zum Geschäftsführer berufen. Das Amtsgericht Aalen bestellte für das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung Rechtsanwalt Dr. Tibor Braun von Illig Braun Kirschnek zum Sachwalter.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell