ALNO-Insolvenz: Gleiss Lutz berät Insolvenzverwalter beim Verkauf der ALNO-Tochter pino Küchen

24.11.2017

Gleiss Lutz hat den Insolvenzverwalter des insolventen Küchenherstellers ALNO und seiner insolventen Tochterfirma pino Küchen, Prof. Dr. Martin Hörmann, beim Verkauf des Unternehmens pino Küchen umfassend rechtlich beraten. Käufer ist eine Investorengruppe um den Küchenmöbelhersteller nobilia. Der Gläubigerausschuss hat dem Verkauf zugestimmt, die Genehmigung des Bundeskartellamt liegt mittlerweile ebenfalls vor. Über die Vertragsdetails haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Der Geschäftsbetrieb, Markenrechte und die rund 230 Mitarbeiter gehen mit Wirkung zum 1. Oktober 2017 auf die Käufer über.

Der ALNO-Konzern zählt zu den führenden Küchenherstellern Deutschlands. An vier internationalen Produktionsstandorten mit insgesamt rund 1.900 Mitarbeitern produziert ALNO ein Küchenvollsortiment für den deutschen und internationalen Markt. Der ALNO-Konzern ist mit über 6.000 Vertriebspartnern in mehr als 64 Ländern der Welt aktiv.

Seit Ende August 2017 befinden sich mehrere Gesellschaften des ALNO-Konzerns in einem Regelinsolvenzverfahren, bei dem Martin Hörmann als Insolvenzverwalter bestellt wurde. Zuvor war er bereits vom Amtsgericht Hechingen als vorläufiger Sachwalter für das vorläufige Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung bestellt. Auf Antrag der Geschäftsführung der betroffenen Gesellschaften wurde der Antrag auf Durchführung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung Ende August zurückgezogen .

nobilia ist mit einer Jahresproduktion von 660.000 Küchen Europas größter Küchenproduzent und Marktführer in Deutschland. Das Unternehmen mit rund 3.000 Mitarbeitern produziert ausschließlich am Standort Deutschland.

Folgendes Gleiss Lutz-Team unter der Federführung von Dr. Andreas Spahlinger (Partner) hat den zuständigen Insolvenzverwalter, Prof. Dr. Martin Hörmann, bei der Transaktion beraten: Dr. Matthias Tresselt (Partner), Friedrich Schlott (alle Stuttgart, alle Insolvenzrecht), Dr. Jörn Wöbke (Partner), Dr. Nadja Al-Wraikat (beide Hamburg, beide Corporate/M&A) sowie Dr. Moritz Holm-Hadulla (Partner) und Ute Schenn (beide Kartellrecht, beide Stuttgart).

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2017 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell